0 Artikel

Du hast keine Artikel im Warenkorb.



Product was successfully added to your shopping cart.

UNSERE INHALTSSTOFFE

Die Nutzung naturbasierter, wertvoller Inhaltsstoffe nimmt bei unseren Rezepturen den höchsten Stellenwert ein. Bei den Zusammensetzungen vertrauen wir hauptsächlich auf vegane Inhaltsstoffe. Wenige Ausnahmen sind vegetarisch. Wir wissen, dass Wirkstoffe aus der Natur deutlich milder sind als chemische Alternativen. Zusätzlich sind natürliche Inhaltsstoffe eine deutlich bessere Wahl, da Menschen zunehmend Unverträglichkeiten ausbilden zum Beispiel gegenüber chemischen Zusammensetzungen.

Rosmarin rückt trockener und schuppender Kopfhaut zu Leibe. Er hat eine beruhigende Wirkung und regt gleichzeitig die Durchblutung an. Außerdem ist er ein echtes Wundermittel für sprödes Haar. Er spendet nämlich wertvolle Feuchtigkeit. Das liegt vor allem an dem ätherischen Öl des Rosmarins, das sich aus den Terpenen Cineol und Campher zusammensetzt. Das Öl schenkt dir geschmeidiges und glänzendes Haar, das sich herrlich weich anfühlt und richtig gesund aussieht. Aufgrund seiner besonders sanften Pflege eignet er sich auch für Menschen mit empfindlicher Kopfhaut. Ihren Ursprung hat die Pflanze in Marokko. Heute wird sie aber auch in vielen andere Regionen kultiviert.

Bild

Aloe Vera hat sich aufgrund ihrer beruhigenden und heilenden Wirkung auf der ganzen Welt einen Namen gemacht und zählt zu den ältesten bekannten Heilpflanzen der Erde. Sie findet nicht nur in der Haarpflege, sondern auch in der Homöopathie regen Einsatz. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Südeuropa und Südafrika, ist mittlerweile aber auch in vielen anderen Regionen, wie zum Beispiel Asien, anzutreffen. Mit über 200 wertvollen Inhaltsstoffen kann sie vielseitig eingesetzt werden. Die Pflanze spendet Feuchtigkeit und fungiert gleichzeitig als natürlicher UV-Schutz. Das verhindert das Ausbleichen und Austrocknen der Haare. Frizz und spröde Stellen haben damit keine Chance mehr. Gleichzeitig kann die Pflanze dank ihrer beruhigenden Wirkung auch für die Behandlung von schuppender Kopfhaut verwendet werden.

Bild

Der Traubenkernextrakt ist ein beliebter und besonders wertvoller Inhaltsstoff von diversen Kosmetikprodukten. Ihre antioxidative Kraft verdanken Traubenkerne dem Inhaltsstoff OPC. Dabei handelt es sich um einen sekundären Pflanzenstoff, der die Bildung freier Radikale verhindert und somit das Risiko der frühen Hautalterung vermindert. Traubenkernöl zieht schnell in Haut und Haare ein und spendet ihnen Feuchtigkeit, und zwar ohne einen unschönen Fettfilm auf der Oberfläche zu hinterlassen. Aufgrund der aufwendigen Gewinnung gehört es zu den wertvollsten Ölen der Welt. Um einen Liter zu erzeugen, müssen die Kerne von rund 2 Tonnen gereiften Weintrauben verarbeitet werden..

Bild

Der Jojobakerne stammen vom immergrünen Jojobastrauch, der in der Sonora-Wüste im Südwesten der USA und Teilen von Mexiko beheimatet ist. Der Extrakt, der aus den Kernen gewonnen werden kann, bietet eine sanfte Haarpflege. Er versorgt die Haare mit wichtiger Feuchtigkeit und verleiht ihnen Sprungkraft und Kämmbarkeit. Gleichzeitig bewahrt er sie vor dem Austrocknen. Er repariert brüchige Stellen und lässt die Haare geschmeidiger werden. Auch Stylingrückstände von Haarspray, Gel und Co. lassen sich mit Pflegeprodukten mit Jojobaöl problemlos entfernen. Die Haarprodukte dringen besonders rasch in die Haare ein, haben aber dennoch eine langfristige Wirkung. Der Feuchtigkeitsgehalt kann auf natürliche Weise reguliert werden, sodass die Haare jederzeit sanft und geschmeidig bleiben.

Bild

Die Sojabohne hat mit knapp 40 Prozent einen besonders hohen Eiweiß-Anteil. Aufgrund dessen spielt sie in der Haarkosmetik eine wichtige Rolle. Die hochwertigen Sojaproteine dringen schnell in das Haar ein. Sie haben eine kräftigende Wirkung und sorgen für natürliche, gesunde und volle Haare. Gleichzeitig spenden Sojabohnen wichtige Feuchtigkeit, sodass sie sich insbesondere für die Behandlung von trockenem Haar eignen. Doch auch für die Haut kommen Sojabohnen als Inhaltsstoff infrage. Sie legen sich wie ein Schutzfilm über die Haut und bewahren sie vor Infektionen sowie vor der frühzeitigen Hautalterung. Neben dem Sojaprotein wird auch das Sojaöl gerne verwendet. Es findet vor allem in Massageölen und Kosmetikprodukten Verwendung.

Bild

Die Kiwi stammt ursprünglich aus Südwestchina. Anfang des 20. Jahrhunderts fand sie dann über Neuseeland den Weg nach Europa. Sie gilt als wahre Vitamin C-Bombe, die noch dazu reich an Ballast- und Mineralstoffen ist. Doch auch die Kosmetikbranche ist von der exotischen Frucht begeistert. Sie füllt den Feuchtigkeitsspeicher der Haare auf und lässt sie sprungvoller werden. Gleichzeitig spendet sie ihnen einen eleganten Glanz und mehr Volumen. Ihre hohe Wirksamkeit verdankt sie dem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und dem reichhaltigen Öl, das aus den schwarzen Kiwikernen gewonnen werden kann. Die Frucht wird vor allem für trockenes und widerspenstiges Haar genutzt, ist aber auch eine wahre Wunderwaffe für alle, die ihre Haare vor dem vorzeitigen Ergrauen bewahren wollen. Der hohe Kupferanteil sorgt nämlich dafür, dass die natürliche Haarfarbe länger erhalten bleibt.

Bild

Die goldgelben Früchte des Marula-Baums gedeihen am besten in Afrika. Aus der mirabellen-großen Marula-Frucht kann ein wertvolles Öl gewonnen werden, das viele positive Eigenschaften mit sich bringt. Beispielsweise hat Marula-Öl eine feuchtigkeitsspendende Wirkung. Das Öl lässt die Haare weicher, geschmeidiger und kämmbarer werden, und zwar ganz ohne sie zu beschweren. Für trockenes und widerspenstiges Haar ist es perfekt geeignet. Darüber hinaus hat es eine antioxidative Wirkung. Das bedeutet, dass es die Haare vor der schädlichen UV-Strahlung schützt und so das Ausbleichen und Austrocknen verhindert. Tatsächlich weist das Marula- Öl rund 60 Prozent mehr Antioxidantien auf als das bekannte Argan-Öl. Für den Sommer stellt es also eine gute Alternative dar.

Bild

Sheakerne wachsen auf den wilden Sheabäumen in den Wäldern West-Afrikas. Aufgrund des hohen Fettanteils spielen die Kerne eine wichtige Rolle für die Ernährung in der Region. Gleichzeitig eignen sie sich hervorragend für die Haarkosmetik. Aus den Kernen wird die sogenannte Sheabutter gewonnen. Sie ist ein wunderbarer Feuchtigkeitslieferant, der die Haare geschmeidiger macht, brüchige Stellen repariert und für eine bessere Kämmbarkeit sorgt. Gleichzeitig begeistert Sheabutter mit einem hohen Anteil an Antioxidantien, die das Haar vor der direkten Sonneneinstrahlung schützen. Auch die Pflege der Kopfhaut und die Bekämpfung von Frizz gehören zu den vielen positiven Eigenschaften der Sheabutter. Darüber hinaus verleihen Produkte mit Sheabutter den Haaren ein edel glänzendes Finish, sodass sie nicht nur in Pflege-, sondern auch in Stylingprodukten zum Einsatz kommen.

Bild

Arganöl zählt zu den kostbarsten Ölen der Welt. Das liegt an der ra inierten Zusammensetzung der hochwertigen Inhaltssto e, die eine Vielfalt an Eigenscha en mit sich bringen. Das Öl, das aus den Kernen des Arganbaums gewonnen wird, stammt ursprünglich aus Marokko und hat eine enorm krä igende Wirkung. Die enthaltenen Omega-3- und Omega-4-Fettsäuren bauen Ihre Haarstruktur auf und sorgen für gesundes, volles Haar. Gleichzeitig sind Argankerne (Öl) mit einer riesigen Anzahl an Antioxidantien ausgestattet, sodass sie dem Haar einen natürlichen Schutz vor der Sonne verleihen. Mit Arganöl kann also das Ausbleichen und Austrocknen der Haare wirkungsvoll verhindert werden. Argankerne (Öl) sind daher häufig in Shampoos und Kuren enthalten.

Bild

Leinsamen (Öl) sind ein uraltes Heilmittel und Lebensmittel, das in Europa bereits seit 7000 Jahren bekannt ist. Aus den Leinsamen wird ein wertvolles Öl gewonnen, das die einzelnen Haarzellen verlässlich schützt und Schädigungen durch freie Radikale verhindert. Gleichzeitig reparieren Leinsamen (Öl) bereits beschädigte Stellen und verleihen dem Haar eine gesunde Optik. Geschädigtes und kraftloses Haar sieht nach einer Behandlung mit Leinsamen schnell wieder kräftig und gesund aus. Doch das ist noch längst nicht alles, denn Pflegeprodukte mit Leinsamen machen die Haare auch weich und geschmeidig. Außerdem verleihen sie ihnen einen eleganten Glanz und verhindern unschönen Frizz. Aufgrund ihrer bändigenden Wirkung sind sie auch für widerspenstiges Haar gut geeignet.

Bild

Acai-Beeren gelten als echtes Wundermittel, das den Haaren Feuchtigkeit spendet, sie vor der UV-Strahlung schützt und ihnen gleichzeitig Weichheit und Geschmeidigkeit schenkt. Die Beeren stammen aus Süd- und Mittelamerika und haben bereits seit ein paar Jahren den Haarkosmetik-Markt auf der ganzen Welt erobert. Acai-Beeren sind reich an wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen. Auch Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren sind in den Beeren enthalten. Die Fettsäuren nähren das Haar und lassen es gesund und voll aussehen. Gleichzeitig sorgen die Antioxidantien für einen hervorragenden Schutz vor dem schädlichen UV-Licht. Dadurch können die Haare weder verbleichen noch austrocknen. Auch Umwelteinflüsse können dem Haar mit diesem natürlichen Schutz nichts anhaben.

Bild

Maca wird auch gerne als Superfood der Anden bezeichnet. Ihren guten Ruf verdient die Maca-Wurzel ihren vielen positiven Eigenschaften. Sie hat zum Beispiel eine aphrodisierende Wirkung und enthält gleichzeitig ein hohes Maß an Calcium und Magnesium. Die Maca-Wurzel wirkt sich revitalisierend auf das Haar aus und schenkt ihm neuen Glanz. Gleichzeitig lässt die Wurzel die Haare geschmeidiger und leichter kämmbar werden. Wie ein Schutzfilm legt sie sich um die einzelnen Haare und wehrt Umwelteinflüsse verlässlich ab. Zu guter Letzt wirkt sich die Wurzel positiv auf den Zellaufbau aus. Das bedeutet, dass die Haare gestärkt und brüchige Stellen repariert werden. Coloriertes oder stark strapaziertes Haar kann von der Maca-Wurzel also nur profitieren.

Bild

Der Agaven-Nektar ist auch unter dem Namen Agavendicksaft bekannt. Agaven-Nektar hat eine beruhigende Wirkung und ist genau das Richtige für brüchiges und strapaziertes Haar. Gereizter Kopfhaut lässt er ebenfalls eine sanfte Pflege zukommen. Er enthält einen großen Anteil an polysacchariden Molekülen, die eine hohe Wasser bindende Wirkung haben. Aufgrund seiner pflegenden Eigenschaften wird er als Inhaltsstoff für Haarpflegemittel immer beliebter. Er wirkt fast wie eine Spülung, denn er lässt die Haare weicher und kämmbarer werden. Gleichzeitig verleiht er ihnen einen natürlichen Halt und bietet sich so auch als Stylingvorbereiter gut an. Flecht- und Hochsteckfrisuren lassen sich besser verwirklichen, weil das Haar griffiger wird. Agaven werden in nahezu allen tropischen und subtropischen Regionen kultiviert, sodass eine hohe Verfügbarkeit gegeben ist.

Bild

Der Bienenwachs ist ein natürlicher Schönmacher, der nicht nur gut für die Haut ist, sondern auch für das Haar. Das Wachs ist ein Nebenprodukt der Honigbiene und zeichnet sich durch seine hervorragende Hautverträglichkeit aus. Es spendet wertvolle Feuchtigkeit und wichtige Nährstoffe, sodass dein Haar eine natürliche Sprungkraft erhält und gleichzeitig kräftig und gesund aussieht. Geschmeidigkeit und Kämmbarkeit kommen ebenfalls hinzu. Haarpflegeprodukte mit diesem Inhaltsstoff verleihen deinen Haaren außerdem einen eleganten Glanz. Vor allem in den kalten Wintermonaten ist Bienenwachs die perfekte Unterstützung für sprödes und trockenes Haar.

Bild

Provitamin B5 ist an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt und trägt außerdem maßgeblich zu schönem Haar bei. Es kommt in so gut wie allen Lebensmitteln vor. Dennoch leiden viele Menschen unter einem Mangel. Das Ergebnis sind spröde, brüchige Haare. Auch Spliss ist eine häufige Mangelentscheidung. Eine regelmäßige Einnahme des wichtigen Vitamins kann diese Probleme häufig beseitigen und gleichzeitig viele andere positive Effekte mit sich bringen. Dazu gehören zum Beispiel eine gesunde Funktion der Nebennieren oder eine deutlich bessere Stressbewältigung. Mit diesem Wundermittel kannst du also direkt mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Provitamin B5 wird aufgrund seiner heilenden Eigenschaften auch häufig in der medizinischen Hautpflege.

Bild

Schon lange steht der Granatapfel für Fruchtbarkeit, Jugend und Schönheit. Das ist auch nicht verwunderlich, denn die farbintensive Frucht aus dem Mittleren Osten zeichnet sich durch einen natürlichen Wirkstoffkomplex aus, der deinen Haaren einen wirksamen Schutz vor der Sonne und anderen Umwelteinflüssen verleiht. Zudem spendet die rote Frucht wertvolle Feuchtigkeit, schenkt deinem Haar mehr Elastizität und hat noch dazu eine entzündungshemmende Wirkung, sodass auch eine strapazierte Kopfhaut von einem Haarpflegeprodukt mit Granatapfel profitiert. Die Kosmetikbranche ist vor allem an den mit Öl gefüllten Kernen des Granatapfels interessiert.

Bild

Weizenproteine reparieren brüchige Haare. Sie lagern sich in den äußeren Keratinschichten der Haare ein und lassen sie so gesünder und kräftiger erscheinen. Deswegen sind Weizenproteine ein wichtiger Bestandteil von zahlreichen Shampoos, Spülungen und Haarkuren. Darüber hinaus legt sich Weizenprotein wie ein schützender Film um die Haare und bewahrt es so vor Schädigungen durch äußere Einflüsse, wie zum Beispiel föhnen und kämmen. Außerdem schützt es vor UV-Strahlung und Salzwasser. Für strapaziertes Haar sind Haarpflegeprodukte mit Weizenprotein perfekt geeignet.

Bild

Die Extrakte der Carnaubapalme spenden dem Haar mehr Festigkeit und sorgen für einen hervorragenden Halt, der den ganzen Tag über hält. Aus der brasilianischen Carnaubapalme wird das härteste pflanzliche Wachs der Welt gewonnen. Es ist Bestandteil zahlreicher Stylingprodukte. Es sorgt nicht nur für einen optimalen Halt, sondern schenkt dem Haar auch mehr Griffigkeit, sodass sich komplizierte Hochsteck- und Flechtfrisuren besser verwirklichen lassen. Zudem haben die Extrakte der Carnaubapalme wasserabweisende und filmbildende Eigenschaften, die dein Haar wirksam vor äußeren Einflüssen schützen.

Bild

Haselnuss-Öl enthält zahlreiche Mineralien sowie wertvolles Vitamin E. Die Haare nehmen die natürliche Substanz gut auf, sodass ein hoher Pflegeeffekt gegeben ist. Haselnuss-Öl versorgt trockene Haare mit Feuchtigkeit und verleiht ihnen mehr Geschmeidigkeit. Gleichzeitig sorgt das Öl für einen edlen Glanz und eine bessere Kämmbarkeit. Besonders geeignet ist das Nussöl für Menschen mit fettiger Kopfhaut. Es unterstützt die Haut nämlich bei der Regulierung von Talg-Ablagerungen und sorgt für einen ausbalancierten Fett-Gehalt. Ursprünglich stammt die Haselnuss aus Asien. Über den Seeweg gelangte sie schließlich nach Frankreich. Heute ist sie in ganz Europa verbreitet und wichtiger Bestandteil zahlreicher Haarpflegeprodukte.

Bild

Das Öl der Macadamia-Nuss ist mit einem Fettanteil von 70% sehr gehaltvoll. Darüber hinaus enthält es schützendes Vitamin E. Macadamia-Öl ist besonders gut für trockene Haarspitzen, kann aber auch für die Längen verwendet werden. Es reguliert die Talgproduktion, sodass fettige Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht kommt. Außerdem schenken Produkte mit Macadamia-Öl dem Haar wieder mehr Geschmeidigkeit und Glanz. Das Ergebnis sind gesunde und leicht kämmbare Haare. Macadamia-Nüsse stammen ursprünglich aus den Wäldern Australiens und gelten als wertvollste Nüsse der Welt. Aufgrund ihrer Popularität werden sie mittlerweile aber auch in vielen anderen Regionen der Erde kultiviert.

Bild

Reiskeimöl ist ein natürlicher Sonnenschutz für die Haare. Das reichhaltige Öl wird aus der Reiskleie gewonnen und weist einen hohen Anteil an UVA- und UVB-absorbierendem, antioxidativ wirkendem natürlichen Oryzanol auf. Dadurch werden die Haare vor dem Austrocknen und dem Verbleichen geschützt, sodass auch langen Sonnenbädern nichts im Wege steht. Reiskeimöl hat nur eine geringe fettende Wirkung. Es spendet den Haaren also wichtige Feuchtigkeit, ohne sie zu beschweren. Außerdem zieht das Öl schnell ein und beruhigt gereizte und sensible Kopfhaut. Seine nährende Wirkung lässt kraftloses Haar wieder gesund und voll aussehen, sodass das Öl besonders im Winter für die Haarpflege eine wichtige Rolle spielt.

Bild

Olivenöl ist eines der beliebtesten Hausmittel für die natürliche Haarpflege. Folglich taucht es auch in immer mehr Haarkosmetik-Produkten auf der Liste der Inhaltsstoffe auf. Das Öl des mediterranen Olivenbaums lässt selbst widerspenstige Mähnen wieder richtig geschmeidig werden. Das verdankt es seinem hohen Fettgehalt, der Feuchtigkeit spendet und den Haaren gleichzeitig einen gesunden Glanz schenkt. Schuppige und trockene Kopfhaut lässt sich ebenfalls hervorragend mit Olivenöl behandeln. Die Extrakte der Olive bringen die Talgproduktion wieder ins Gleichgewicht und beruhigen die gereizte Haut. Strapazierte Haarspitzen lassen sich gut mit dem Öl pflegen. Es umschließt die einzelnen Haare und verleiht ihnen einen fast unüberwindbaren Schutzfilm.

Bild

Milch wird bereits seit Jahrtausenden als Pflegemittel eingesetzt. Sowohl Haut als auch Haare profitieren von den Proteinen der Milch. Diese enthalten nämlich bis zu 40% essenzielle Aminosäuren, die der Körper nicht selbst aufnehmen kann. Sie müssen also, beispielsweise in Form eines Duschgels von außen zugeführt werden. Darüber hinaus bestehen Milchproteine zu einem großen Anteil aus hydrophilen Aminosäuren, die Haut und Haar wichtige Feuchtigkeit zukommen lassen. Trockene Haut und spröde Haare gehören damit der Vergangenheit an. Aufgrund ihrer besonderen Struktur können sich Milchproteine gut an Haut und Haar binden und haben somit auch eine reparierende Wirkung. Gleichzeitig wird die raue Oberfläche der Haare geglättet, sodass ein glanzvolles und geschmeidiges Finish entsteht.

Bild

Die leuchtend roten Cranberrys stammen ursprünglich aus den USA. Die prallen Früchte sind nicht nur besonders lecker, aus ihren Kernen kann auch ein wertvolles Öl gewonnen werden. Cranberry-Kernöl setzt sich aus Omega-3-, Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren zusammen. Zusätzlich sind zahlreiche natürliche Antioxidantien enthalten, die dem Haar einen wirkungsvollen Schutz vor der Sonne verleihen. Coloriertes und natürliches Haar behält so auch bei strahlendem Sonnenschein seine Farbe. Außerdem wird das Austrocknen der Haare verhindert. Cranberry-Kernöl dringt mühelos in das Haar ein und versorgt es mit wichtiger Feuchtigkeit. Es lässt die Haare glatter und geschmeidiger werden und verleiht ihnen einen wunderschönen Glanz.

Bild

Hochwertiges Walnussöl eignet sich hervorragend für eine pflegende Wellnessbehandlung der Haare. Die Walnuss ist einer der Top-Lieferanten für Omega-9-Fettsäuren. Sie schenkt dem Haar einen gesunden Glanz, sorgt für einen ausbalancierten Feuchtigkeitsgehalt und für deutlich mehr Geschmeidigkeit. Auch um schädigende UV-Strahlen musst du dir keine Gedanken machen. Das Öl wirkt wie ein natürlicher Sonnenschutz und bewahrt deine Haare auch vor anderen schädlichen Umwelteinflüssen, wie zu Beispiel föhnen oder kämmen. Walnussöl ist zum Beispiel in Shampoos, Kuren und Conditioner zu finden. Gewonnen wird das Öl aus den Kernen der Walnuss. Sie stammt ursprünglich aus Persien, gedeiht aber auch in Europa prächtig.